Sie befinden sich hier: Presse » Pressemeldungen

Der BDIZ EDI zieht um

 21. August 2017

 

Nach vielen Jahren in Bonn zieht der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) in ein neues Domizil um. Künftig wird die Geschäftsstelle in Köln zu finden sein. Der Grund ist die verkehrstechnisch bessere Anbindung sowie die Nähe zur Universität Köln, wo die Curricula Implantologie des BDIZ EDI in Kooperation mit der Uni Köln und unter Leitung des BDIZ EDI-Vizepräsidenten Univ.-Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller stattfinden.
 
Die neuen Räumlichkeiten sind kleiner und damit kostengünstiger, was auch den modernen Kommunikationsmöglichkeiten geschuldet ist. Der bisherige Service durch die Mitarbeiterinnen bleibt natürlich erhalten. Es wird auch weiterhin Unterstützung in Sachen Abrechnung/GOZ für die Mitglieder geben sowie Unterstützung in allen Bereichen rund um Mitgliedschaft, Tätigkeitsschwerpunkt, Kursen, Kongressen und Ratgebern. Ab 28. August 2017 lautet die neue Anschrift der Geschäftsstelle:
 
BDIZ EDI
Mühlenstr. 18
51143 Köln
Tel.: 02203 – 80 09 339
Fax: 02203 – 91 68 822
 
Die Internetadresse bleibt unverändert. Die E-Mail-Adresse der Geschäftsstelle ändert sich wie folgt:
Frau Brigitte Nötzel
 
Für die Abrechnungsberatung gibt es künftig eine eigene Mailadresse:
                           goz@bdizedi.org
                           Frau Marion Gollmitzer
 
Die Pressestelle des BDIZ EDI sowie die Chefredaktion für die beiden Fachmagazine BDIZ EDI konkret und EDI Journal sind weiterhin in München erreichbar. Telefon und E-Mail-Adresse bleiben unverändert.  
 
„Wir freuen uns, dass unsere Geschäftsstelle am neuen Standort in Köln-Porz deutlich zentraler gelegen ist und damit für unseren Vorstand und die Mitglieder künftig besser erreichbar sein wird“, sagt BDIZ EDI-Geschäftsführer Dr. Stefan Liepe zum Umzug. 
Datum Titel
15.07.2017

Zweierlei Maß bei der Gebührenordnung

Soeben hat der Bundesrat einer Erhöhung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) zugestimmt. Die einfachen Gebührensätze werden pauschal um 12 Prozent angehoben. Für Beratertätigkeit gibt es 30 Prozent mehr. Die letzte Erhöhung erfolgte 2008. Der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) zeigt sich verwundert über das augenscheinliche Ungleichgewicht bei der Behandlung von Mensch und Tier. Während die Novellierung der GOZ 1988 „kostenneutral“ erfolgt ist, gewährte der Verordnungsgeber bei der Novellierung 2012 laut seiner Schätzung 6 Prozent mehr Volumen. Eine Punktwertanhebung erfolgte nicht....

weiterlesen

27.06.2017

Was ist (zahn)medizinischer Standard?

„Ist das fachärztlicher Standard?“ Diese Frage des Richters „fürchten“ die zahnärztlichen Sachverständigen vor Gericht. Die Frage zielt auf die zuverlässige Anwendung der wissenschaftlich fundierten Behandlungsmethoden in der zahnärztlichen Praxis. Eine Gratwanderung für den Gutachter, denn in der Zahnmedizin ist nichts in Stein gemeißelt. Prinzipien müssen weiterentwickelt werden, weil sich die Zahnheilkunde weiterentwickelt. Studien veralten, Leitlinien sind nicht immer aktuell....

weiterlesen

19.06.2017

Kurze, angulierte und durchmesserreduzierte Implantate aus Sicht des Gutachters

Der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) lädt einmal im Jahr Zahnärztinnen und Zahnärzte, die als Sachverständige tätig sind, zur Gutachterkonferenz Implantologie ein. Die 27. Gutachterkonferenz des BDIZ EDI im Auftrag der Konsensuskonferenz Implantologie findet am 24. Juni 2017 gemeinsam mit der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) in München im Zahnärztehaus statt. Thema: Kurze, angulierte und durchmesserreduzierte Implantate....

weiterlesen

28.04.2017

Gemeinsamer Kongress der Zahnärztekammern von Kroatien und Bayern in Kooperation mit BDIZ EDI und ESCD

Der Austausch von Wissen im Bereich der Medizin und Zahnmedizin kennt keine Grenzen. Die Croatian Dental Chamber (CDC) und die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) befeuern die europäische Idee und werden am 19. und 20. Mai 2017 in Dubrovnik/Kroatien den Beweis antreten, dass Selbstverwaltungen im Bereich der postgradualen Fortbildung zusammenarbeiten wollen und können. Gemeinsam mit dem Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) und der European Society of Cosmetic Dentistry (ESCD) wurde ein mit international renommierten Referenten besetzter Kongress zum Thema „Wetteifern in der Zahnmedizin – Internationaler Kongress über neue Techniken der oralen Rehabilitation von Patienten“ konzipiert....

weiterlesen

10.04.2017

We want you

BDIZ EDI startet InformationsoffensiveDer Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) hat be-reits auf der IDS 2017 mit seiner Informationsoffensive begonnen, junge Zahnärztinnen und Zahnärzte aus Deutschland und ganz Europa für die orale Implantologie zu begeistern. Dies soll in den nächsten Monaten intensiviert werden. Mit der „We want you“-Kampagne will der Verband darauf aufmerksam machen, dass er über die implantologische Fortbildung für Berufseinsteiger und gestandene Praktiker hinaus eine Vielfalt an Unterstützung für alle zahnärztlichen Praxen liefert....

weiterlesen

16.03.2017

Praxisleitfaden 2017: Der digitale Workflow in der oralen Implantologie

Auf Basis eines Arbeitspapiers der Universität Köln liefert die 12. Europäische Konsensuskonferenz (EuCC) unter Federführung des BDIZ EDI ein Update zum digitalen Workflow in der oralen Implantologie. Der neue 8-seitige Praxisleitfaden soll implantologisch tätigen Zahnärzten/innen als Empfehlung dienen, die Indikationen oder Indikationseinschränkungen beim digitalen Workflow zutreffend einschätzen zu können. Die Broschüre ist ab sofort im Online-Shop des BDIZ EDI bestellbar – in deutscher und/oder in englischer Sprache....

weiterlesen

13.03.2017

Prozesskette noch nicht geschlossen

Rund 200 Teilnehmer waren am letzten Karnevalswochenende bei der Veranstaltung des Bundesverbandes der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) in Köln dabei. Beim 12. Experten Symposium ging es um Neuerungen im Bereich der digitalen Technologien bei der Implantattherapie. In zwei Workshops wurde über die Auswirkungen des neuen Antikorruptionsgesetzes auf Zahnarztpraxen und für Zahnlabore diskutiert. Und in der 12. Europäischen Konsensuskonferenz (EuCC) suchte und fand das 20-köpfige internationale Gremium einen Konsensus zum digitalen Workflow in der oralen Implantologie. Die Ergebnisse der EuCC fließen in den neuen, inzwischen 12. Praxisleitfaden, den der BDIZ EDI auf der IDS in Köln vorstellen wird....

weiterlesen

10.03.2017

Wegweiser durch den Dschungel der Abrechnung

Pünktlich zur IDS 2017 wird die aktuelle BDIZ EDI-Tabelle vorliegen, die auf einen Blick die Vergütung aller zahnärztlichen Leistungen vergleichbar macht. Die Tabelle zeigt anschaulich, dass Zahnärzte bei vielen Leistungen inzwischen den 3,5-fachen Steigerungssatz der GOZ 2012 verlangen müssen, um für vergleichbare Leistungen eine Vergütung zu erhalten, wie sie gesetzliche Krankenkassen im BEMA bezahlen....

weiterlesen

06.02.2017

Vermeidung von Korruption in der Zahnarztpraxis

Der BDIZ EDI hat einen neuen Ratgeber für Zahnärzte, Zahntechniker und ihre Partner zum Umgang mit dem am 4. Juni 2016 in Kraft getretenen Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen herausgegeben. Das Besondere: auf 32 Seiten liefert der Verband 90 konkrete Empfehlungen zu den Tatbestandsmerkmalen in den §§ 299a (Bestechlichkeit) und 299b (Bestechung) Strafgesetzbuch (StGB). Mit diesem ABC zur Vermeidung von Korruption in der Zahnarztpraxis ergänzt der BDIZ EDI seine Aufklärungsarbeit für die Zahnarztpraxis. Außerdem bietet der Verband am 24. und 25. Februar 2017 jeweils zwei dreistündige Workshops an. Rede und Antwort stehen die Referenten Prof. Dr. Thomas Ratajczak und Erster Staatsanwalt Thomas Hochstein....

weiterlesen


» Passwort vergessen

VOILA_REP_ID=C12579F3:00378C90